Suppen

Ribollita – toskanischer Eintopf

Ribollita – toskanischer Eintopf

  • Menu Art: Suppe
  • Küchenstil: italienisch
  • 8
  • 1,5 h
  • 20 min

Sigrid Schimetzkys ( Madam Rote Rübe ) und ich spielen für euch mit Aromen, die aus simplen Gemüsen sensationelle Eintöpfe machen.

Surprise, surprise – oder – um beim Thema zu bleiben:

Üwwerraschung / Sorpresa

Selten schaffe ich es, einen Eintopf so zu reproduzieren, dass er er so schmeckt wie der davor: zu kreativ ist das Spielen mit den Zutaten, zu interessant die Herausforderung, Neues zu kreiieren: So ist die Überraschung, was man aus einfachen Gemüsesorten an Aromen so alles herauskitzeln kann, immer wieder groß.

Je nachdem, welche Zutaten gerade am knackigsten, am aromatischsten, am duftigsten sind, wandern diese in den Topf und verbinden sich mit frischen Kräutern, Wein oder Bier zu sämigen, leichten oder cremigen Suppen.

Eintöpfe zu kochen ist für mich daher immer spielerisch, kreativ, und ich weiß nie genau, was dabei herauskommt.

Da sowohl Sigrid als auch ich das kreative Spiel mit frischen, regionalen Zutaten lieben, haben wir uns für das Monatsthema „Eintöpfe in der Pfalz und in Italien“ entschieden.

Hier findet ihr Sigrids pfälzer Eintopf-Rezept.

Die Ribollita, deren deutsche Übersetzung „aufgekocht oder aufgewärmt“ bedeutet – verfügt über eine Eigenschaft, die viele Eintöpfe auszeichnet: die Aromen verdichten sich mit jedem Aufwärmen. Sie ist ein typischer toskanischer Bauerneintopf, der aus wenigen Gemüsesorten zubereitet wird.

Serviert wird die Suppe dann auf einem Bett aus altem oder auch aus geröstetem Brot, das nicht nur zusätzlichen Geschmack an den Eintopf abgibt so dass selbst Bauarbeiter, die 12 Stunden in der Sonne geackert haben, sich nach dem Mahl satt und zufrieden vom Tisch erheben.

Unter dem hashtag #pfalztrifftitalia findet ihr unsere Blogbeiträge sowohl auf Facebook als auch auf Pinterest.

Zutaten
  • 2 kleine Dosen weiße Bohnen („Fagioli cannellini“) – gibt es in deutschen Supermärkten
  • 6 Zweige frischer Majoran (alternativ: Rosmarin oder Thymian)
  • 4 EL Olivenöl
  • 100g Bauchspeck oder Pancetta, in Würfel geschnitten, Kantenlänge 3mm
  • 3 Karotten (gerne Urkarotten und normale Karotten gemischt), in Würfel geschnitten, Kantenlänge 3-4mm
  • 1 Kartoffel, in Würfel geschnitten, Kantenlänge 3-4mm
  • 300g Rotkohl, in Streifen von 2mm geschnitten
  • 250g Wirsing, in Streifen von 2mm geschnitten
  • 200g Tomaten in der Dose, mit einer Gabel grob zerdrückt
  • 2 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 1 weiße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 ganzer chinesischer Knoblauch (reduzieren, wenn ihr nicht so viel Knoblauch mögt)
  • 4 Stangen Stangensellerie, in Scheiben von 3mm geschnitten
  • Salz, schwarzer Pfeffer, Zucker
  • 8 Scheiben Altbrot oder geröstetes Brot
  • 60g frisch geriebener Parmesan
Zubereitung
  • Bauchspeck in 2 EL Olivenöl knusprig anbraten
  • weiße Zwiebel hinzufügen, goldgelb anschwitzen
  • 1 ,5 Dosen Bohnen hinzufügen zusammen mit dem Saft, in dem sich die Bohnen befinden
  • 4 Zweige Majoran hinzufügen
  • 1,5 l Wasser angießen und 10min köcheln lassen
  • salzen und pfeffern
  • Bohnensuppe nun fein pürieren (z. B. im Thermomix 10sek Stufe 10, mit dem Standmixer oder auch mit dem Pürierstab)
  • in einem anderen Topf die roten Zwiebeln in 2 EL Olivenöl anbraten+
  • wenn die Zwiebeln glasig sind, den klein gewürfelten Knoblauch hinzufügen und anschwitzen, ohne dass er Farbe nimmt
  • Karotten- und Kartoffelwürfel sowie Selleriescheiben hinzufügen und 3min anschwitzen
  • ablöschen mit 1l Wasser
  • würzen mit Salz und Pfeffer
  • Tomaten und Kräuter hinzufügen
  • 10min bei niedriger Temperatur und mit Deckel köcheln lassen
  • Bohnensuppe und restliche Bohnen hineinrühren und 30min leise köcheln lassen
  • Rotkohl hinzufügen und bissfest garen
  • Wirsing hinzufügen, Temperatur wegnehmen und nur noch ziehen lassen
  • abschmecken mit Salz, Pfeffer, Zucker
Servieren:
  • Altbrot oder geröstetes Brot in Suppenteller legen und die Suppe darüber geben
  • mit Parmesan bestreut servieren

Dazu schmeckt ein Bier oder ein Chianti, der aus dem gleichen Gebiet stammt wie die Ribollita.

Dodos Urteil:

Seid kreativ und mutig und bereitet den Eintopf mit saisonalem Gemüse zu – wenn ihr kein frisches Gemüse bekommt, verwendet gerne Tiefkühlware, denn sie ist teilweise frischer und von besserer Qualität als Supermarkt-Frischware, die länger frisch gehalten wird und so einiges an Vitaminen einbüßt.

 

16. Februar 2019

1 thought on “Ribollita – toskanischer Eintopf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.