Hauptgerichte

Südtiroler Spinat-Nockerl (Gnocchi)

Südtiroler Spinat-Nockerl (Gnocchi)

  • Menu Art: Vegetarisch
  • Küchenstil: Italienisch
  • 4
  • 60 min
  • 40 min

Spinatnockerl…

…sind natürlich keine österreichische sondern eine Ur-Italienische Angelegenheit.

Klassisch gewürzt mit etwas Knoblauch und Muskatnuss werden die Gnocchi in Nussbutter (was ist Nussbutter? Antwort siehe unten) gebraten, um dann, bestreut mit köstlich-kernigem frisch-geriebenen Parmigiano Reggiano, in deinem Mund zu schmelzen.

Dazu serviere ich eine fruchtige Tomatensauce aus San Marzano-Tomaten, die in diesem Fall aus der Dose kommen. Diese Tomaten haben die Qualitätsstufe DOP (Denominazione di origine protetta) und sind inzwischen in fast allen Supermärkten problemlos zu bekommen.

Die Qualitätsstufe DOP entspricht der deutschen geschützten Ursprungsbezeichnung.

Damit werden in der Europäischen Union Agrarerzeugnisse und andere Lebensmittel versehen, deren Herstellung nach einem bestimmten, auf eine geografische Region beschränkten, Verfahren erfolgt.)

Die San Marzano-Tomaten der DOP-Qualität stammen zu 100% aus italienischem Anbau und müssen auch in der Region verarbeitet werden. Der Geschmack der Dosentomaten ist (fast) genauso gut wie der der frischen Tomaten. Also: keine Scheu vor diesem Produkt.

Zutaten Spinat-Gnocchi
  • 200g Spinat, tiefgekühlt (ich empfehle euch, Spinat zu verwenden, der in Kissen gepresst ist – damit fällt die Portionieren deutlich leichter)
  • 1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 1/2 Soloknoblauch
  • 2 EL Butter
  • 150ml Milch, handwarm
  • 270g altbackene Brötchen, gewürfelt (Kantenlänge 0,5cm) oder Knödelbrot (gibt es besonders in Bayern und Österreich beim Bäcker oder auch im Supermarkt zu kaufen)
  • 150g Büffelmozzarella in möglichst dünnen Scheiben (alternativ: Emmentaler oder junger Gouda, gerieben)
  • 3 Eier
  • 1 Eigelb
  • 1/2 TL Steinsalz (oder normales Salz)
  • Muskatnuss nach Geschmack, frisch gerieben
  • 80-100g Parmigiano Reggiano, frisch gerieben
Zutaten Tomaten-Rosmarin-Sugo
  • 4 EL Olivenöl, extra vergine
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 1 Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 1/2 Soloknoblauch, in feine Würfel geschnitten
  • 1 große Dose San Marzano-Tomaten DOP (alternativ: geschälte Tomaten anderer guter Qualität)
  • 3 EL 2-fach konzentriertes Tomatenmark (ich: 3-fach konzentriertes Tomatenmark, z. B. von Oro di Parma)
  • 1 Handvoll Basilikum, frisch, Blätter grob zerpflückt
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. Thaichili, ohne Kerne, in sehr feine Streifen geschnitten
Zubereitung Tomaten-Rosmarin-Sugo
  • Olivenöl mit Rosmarin und Knoblauch bei mittlerer Temperatur erhitzen
  • Zwiebel hinzufügen, glasig anschwitzen
  • Tomaten dazu geben, in Stücke trennen
  • würzen mit Salz, Zucker, Pfeffer
  • mind. 15 min einkochen lassen, bis der Sugo pastös ist
  • abschmecken – wer möchte, fügt noch etwas Schärfe in Form eines kleinen Stücks entkernten Thai-Chilis hinzu, der in sehr feine Streifen geschnitten wurde
Zubereitung Spinat-Gnocchi
  • Butter erhitzen (mittlere Hitze)
  • Zwiebel und Knoblauch hinzufügen, kurz mit angehen lassen (2-3min)
  • Spinat hinzufügen und gut vermischen, 10 min anschwitzen
  • würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat
  • Spinat vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen
  • Brötchenwürfel/ Knödelbrot mit der Spinatmischung, warmer Milch, Käse, Eiern, Salz, Pfeffer vermischen
  • Brötchenmischung 20min rasten lassen
  • ist die Brötchenmischung zu flüssig, Semmelbrösel oder griffiges Mehl (2-3 EL) hinzufügen – die Mischung sollte so fest sein, dass ihr daraus Knödel formen könnt
  • in einer Pfanne Butter bräunen – das dauert ca. 5min bei mittlerer Hitze – und passiert sie anschließend durch ein Passiertuch oder auch durch ein Küchenkrepp
  • mit Hilfe von zwei mit Wasser angefeuchteten Esslöffeln Nocken abstechen und in der Nussbutter garen – das dauert zwischen 5-7 min

  • mit dem Tomaten-Rosmarin-Sugo und frisch geriebenem Parmigiano Reggiano servieren
(*) Werbung durch Markennennung, Produktempfehlung und Verlinkung.
14. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.