Hauptgerichte

Kartoffel-Eintopf (Krumpli-Paprikas)

Kartoffel-Eintopf (Krumpli-Paprikas)

  • Menu Art: SpeeDelicious
  • Küchenstil: ungarisch
  • 4
  • 45 min
  • 30 min

Paprikas…

ausgesprochen wird es „Paprikasch“ und ist ein ungarischer Eintopf, der meist nur aus weißem Fleisch, mit Sauerrahm oder einer Mischung aus saurer Sahne sowie etwas weniger Zwiebeln und Paprika zubereitet wird.

Dieses Kartoffel-Paprikas könnt ihr vegetarisch oder mit einem Stück herrlich-deftiger ungarischer Paprikawurst (die spanische Chorizo funktioniert genauso gut) zubereiten. Ihr könnt aber ebenso Wiener Würstchen oder Rindswürstchen klein schneiden und im Paprikas erwärmen.

Zutaten
  • 2 EL Sonnenblumenöl (oder was ihr an Öl habt)
  • 600g Kartoffeln, geschält und geviertelt
  • 2 EL Öl
  • 40g weißer Speck, in kleinen Würfeln (optional, kann weggelassen werden, wenn man das Paprikas vegan oder vegetarisch zubereiten möchte)
  • 3 Zwiebeln, grob gewürfelt
  • 1 Soloknoblauch, in Scheibchen von 2mm geschnitten
  • 3 EL 3-fach konzentriertes Tomatenmark
  • 4 Tomaten, ohne Herz und in klein gewürfelt
  • 2 Paprikaschoten (rot – ich hatte grüne)
  • 3 EL Paprika edelsüss
Tipp:

Wer das Paprikas mit Fleisch zubereiten möchte, verwendet ungarische Kolbasz-Wurst oder auch Chorizo (beide könnt ihr an der Fleischtheke eures Supermarkts kaufen)

  • 100g Paprikawurst (Kolbasz oder Chorizo), klein gewürfelt (kann auch weggelassen werden)
  • Salz, Pfeffer, Kümmel (kann weggelassen werden)

 

Zubereitung
  • Speck in wenig Öl langsam auslassen
  • Zwiebeln darin anschwitzen
  • Paprikapulver und Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anrösten
  • Optional: Wurst hinzufügen und anbraten
  • Die Kartoffeln hinzufügen und mit soviel Wasser angießen, dass die Kartoffeln gerade so bedeckt sind
  • Tomaten und Knoblauch hinzufügen, dann salzen, pfeffern und Kümmel dazu geben. 10 min schmurgeln lassen, dann die Paprika hinzufügen und weitere 10min köcheln, bis die Kartoffeln weich gegart sind

Dazu serviert man einen Klecks Sauerrahm oder Schmand sowie ungarisches Weizenbrot.

(*) Werbung durch Markennennung, Produktempfehlung und Verlinkung.
21. Dezember 2018