Schiacciata all’olio

Doris Dempewolf

Vorbereitungszeit:

Kochzeit:

Portionen:

Die Toskana ist für meinen Mann und mich nicht nur ein Sehnsuchtsort wegen der hinreißenden Landschaft. Auch das Essen ist bei jedem Besuch ein Highlight.

Eine der einfachen Brotsorten der Toskana ist die Schiacciata all’olio. Eine Art Focaccia, die ich dir hier vorstellen möchte. Das Rezept habe ich auf dieser Seite gefunden.

Druckansicht

Zutaten

  • 500 g Mehl Sorte "VERNA" aus der Toskana, Mahlgrad Tipo 2, https://www.farinasprint.it/farine-di-grano-tenero/farina-grano-tenero-verna-tipo-2/415
  • 350 g kaltes Wasser
  • 150 g Licoli, Pasta Madre mit einer Teigausbeute von 200, alternativ 10g Frischhefe
  • 1 TL Rohrohrzucker, grob
  • 1 TL Salz
  • 3-6 EL Olivenöl aus der Toskana

Zubereitung

    • Licoli mit 150 g Wasser und 150 g Mehl mischen
    • Wasser in den Kessel der Knetmaschine geben
    • Licoli dazugeben
    • Mehl hinzufügen, und auf langsamer Stufe zu einem homogenen Teig verkneten
    • Salz unterkneten, zum Schluss das Olivenöl
    • Teig in eine geölte Brotbackschüssel setzen, und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. 3-4 Stunden gehen lassen
    • während der Zeit alle 45 Minuten aufziehen
    • Teig halbieren, und gleichmäßig 1 cm dick mit den Händen ausformen
    • Teigstücke nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
    • großzügig mit Olivenöl einstreichen, damit die Oberfläche nicht austrocknet
    • Blech mit einem Tuch oder einer Folie abdecken und mindestens 6 Stunden lang gehen lassen (bis sich das Volumen deutlich verdoppelt oder knapp verdreifacht hat)
    • mit den Fingerspitzen den Teig eindrücken, um das Gas gleichmäßig im Teig zu verteilen
    • nochmal großzügig mit Olivenöl und einer Handvoll grobem Salz bestreuen (ich habe ein mit Kräutern versetztes Salz – lecker ist auch Zitronensalz)
    • Backzeit ca. 45 Minuten
    • sofort servieren

    Mein Tipp: fülle die Schiacciata mit Mortadella, Gorgonzola Dolce, Tomaten, Chimichurri, Fenchelsalami und einem Käse deiner Wahl. Dazu empfehle ich ein schönes Glas Chianti.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Previous Recipe Next Recipe