Kuchen und Torten

Elsässer Käsekuchen: luftig, locker und nicht so süß

Elsässer Käsekuchen: luftig, locker und nicht so süß

  • Menu Art: Kuchen
  • Küchenstil: Französisch / Deutsch
  • 1 Torte
  • 4 Stunden (inkl. Kühlzeit)
  • 30 Minuten

Elsässer Käsekuchen: luftig, locker und nicht so süß

Er ist sehr schnell gemacht. Was ihn speziell macht, ist die besondere Luftig-und Saftigkeit sowie der Geschmack der Tahiti-Vanille. Die Schoten der Tahiti-Vanille haben ein blumiges Aroma.

Wer möchte, bereitet den Kuchen ohne Boden zu – das spart einige Kaloriechen. Ich empfehle es in diesem Fall aber, weil die Textur der Käsemasse sehr zart ist. Somit dient der Mürbeteigboden nicht nur dem Genuss sondern auch der Stabilität des Kuchens.
Wer möchte, bestellt die Original-Zutaten in meinem Online-Feinkostladen. Die wichtigsten Zutaten sind im Rezept nochmal separat verlinkt.

Hier die Zutaten bestellen
Zutaten Mürbeteig
  • 150 g Weizen-oder Dinkelmehl Type 405 bzw. 630 (ich: französisches Weizenmehl Type T65 Label Rouge)
  • 70 g kalte Butter in Stückchen
  • 1 kräftige Prise Salz
  • 50 g kaltes Wasser
Zutaten Käsecreme
  • 250 g Speisequark, 40% Fett i.d.T. (über 4 Stunden abgetropft)
  • 200 g saure Sahne
  • 250 g Crème Fraîche
  • 80 g Speisestärke, durchgesiebt
  • 1 Bio-Zitrone, davon die abgeriebene Schale und der Saft
  • 4 Eier, Größe M
  • Mark einer halben Schote Tahiti-Vanille
  • 125 g Zucker
  • 1 kräftige Prise Salz
Zubereitung Mürbeteig
  • alle Zutaten flott per Hand zu einem glatten Mürbeteig verkneten oder im Multiaufsatz der Kenwood verkneten lassen (30 sek Stufe P)
  • auf einen leicht bemehlten Teller setzen, mit Folie abdecken und 30 Minuten im Kühlschrank anziehen lassen
  • Mürbeteig in eine mit Backtrennspray ausgefettete Springform (Durchmesser 24-26 cm) geben und nur den Boden damit auskleiden
  • mit einer Gabel einige Male einstechen und bei 180°C 12-15 Minuten vorbacken
Zubereitung Käsefüllung
  • Eier mit Zucker in den Kessel der Küchenmaschine geben
  • mit dem Schneebesen cremig-weiß aufschlagen
  • abgetropften Quark mit Sahne und Crème Fraîche vermischen und Salz, und Vanillemark hinzufügen und nochmal mit dem Schneebesen glattrühren, bis eine homogene Creme entstanden ist
  • Creme auf den vorgebackenen Mürbeteigboden geben und bei 180°C 25 Minuten backen, dann ggf. mit einem Stück Alufolie abdecken und 15 Minuten bei 160°C fertigbacken
  • nach dem Ablauf der Zeit den Backöfen mindestens 30 Minuten nicht öffnen
  • Backofen dann einen Spalt weit öffnen und den Kuchen im Ofen abkühlen lassen
  • noch lauwarm servieren oder auch schön gekühlt, nach einer Nacht im Kühlschrank

Mein Tipp:

Wer möchte, bestäubt den fertigen Kuchen mit etwas Puderzucker. Als Schablone habe ich einen Silikon-Topfuntersetzer verwendet.

20. September 2021
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.