Beilagen

Spitzpaprika mit Weißkrautfüllung

Spitzpaprika mit Weißkrautfüllung

  • Menu Art: Beilage
  • Küchenstil: ungarisch
  • 6 - 8 Stück
  • 6 Wochen
  • 45 min

In Ungarn und der Türkei besonders beliebt…

…sind die gelben Spitzpaprika.

Frisch sind sie schön knackig, haben ein milderes, runderes Aroma als ihre roten oder orange-farbenen Verwandten. Kaufen kann man sie in vielen deutschen, aber vor allem in türkischen Supermärkten.

Sie eignen sich als Beilage zur türkischen Mezze, zum ungarischen Frühstück oder auch als Salatzutat.

Zum Einlegen im Essigsud sind sie genauso köstlich wie die scharfen Apfelpaprika, die es in rot und gelb gibt. Wer es also milder mag, dem empfehle ich die gelben Spitzpaprika.

Die eingelegten Paprika eignen sich sowohl als Beilage zum Grillen, zum Abendessen oder zur Vesper.

Zutaten
  • 2 kg gelbe Spitzpaprika
  • 1000 g Weißkraut
  • 25 g Salz
  • 10 g Kümmel, ganz
Zutaten für den Essigsud
  • 2 l Wasser
  • 50 g Steinsalz
  • 350 ml Weißweinessig
  • 50 g Zucker
  • 10 g Senfsaat, ganz
  • 10 g Kümmel, ganz
  • 10 g schwarze oder bunte Pfefferkörner, ganz
  • 4 Lorbeerblätter, frisch
  • 1 kleiner Stiel frischer Estragon
Zubereitung
  • eine 5 Liter Schüssel bereitstellen
  • Schraubgläser mit einem Volumen von 3 Litern sterilisieren
  • Paprikaschoten unterdessen waschen, Deckel abschneiden, und die Kerne und die Trennwände herausnehmen
  • Kraut mit dem V-Hobel in eine Schüssel hobeln (alternativ mit dem Messer so fein wie möglich schneiden)
  • Salz und Kümmel mit dem Kraut vermischen und gut 10 Minuten kräftig mit den Händen einmassieren
  • gut ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen
  • mit den Händen (am besten mit Gummihandschuhen arbeiten) so stark auspressen wie möglich, und den Sud wegschütten
Zubereitung Essigsud
  • alle Zutaten in einen Topf geben
  • die Zutaten nun 20 Minuten leise köcheln, dann abkühlen lassen
  • ausgedrücktes Kraut straff in die vorbereiteten Paprikaschoten einfüllen, bis alle Freiräume ausgefüllt sind (ebenfalls mit Handschuhen arbeiten wegen des Salzes und des Essigs, die die Haut angreifen können)
  • gefüllte Paprika locker so in die Gläser einschichten, dass die Öffnung nach oben schaut
  • Sud erneut aufkochen und die Gläser damit bis zum Rand füllen (Pfefferkörner, Kümmel und Senf im Sud belassen, nur die Kräuter entfernen, um Schimmel zu verhindern)
  • Gläser nun ca. 3 Monate kühl und dunkel lagern
Tipp:

Wer es pikant mag, mischt einige scharfe Schoten mit in die Gläser (aber Vorsicht: es gibt extrem scharfe Schoten – also eher ein Viertel scharfe Paprikaschoten verwenden).

 

 

6. September 2020
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!