Kuchen

Oliebollen – niederländisches Sylvestergebäck

Oliebollen – niederländisches Sylvestergebäck

  • Menu Art: Kuchen
  • Küchenstil: niederländisch / belgisch
  • 10-12 Stück
  • 75 min
  • 10 min

Traditionell süß und gehaltvoll…

…kommen diese frittierten Hefebällchen daher: ähnlich wie die deutschen Krapfen werden auch die niederländischen Oliebollen in tiefem Fett goldgelb ausgebacken, mit Puderzucker bestäubt und mit größtem Genuss meist zu Sylvester verspeist.

Zutaten
  • 100 g Rosinen
  • 300 ml Milch
  • 300 g Mehl
  • 7 g Salz
  • 15 g frische Hefe (oder 7 g Trockenhefe)
  • 1 Eigelb
  • 500g neutrales Pflanzenöl zum Frittieren
Zubereitung
  • Milch auf 37 Grad erwärmen
  • Hefe in der Hälfte der Milch auflösen und 20 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur aufdampfen lassen
  • restliche Milch mit dem Eigelb hinzufügen und verrühren
  • Mehl und Salz vermischen, in eine große Rührschüssel geben
  • Eigelb-Milch-Mischung in die Mulde füllen
  • Alles zu einem glatten, nicht zu dünnen Teig rühren
  • Rosinen hinzufügen und den Teig etwa eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen

  • Fett in einem Topf oder einer Fritteuse auf 175 bis 180 Grad erhitzen
  • Mit zwei Esslöffeln aus dem Teig Bällchen vom Teig abstechen und in das heiße Fett gleiten lassen und etwa 5 Minuten ausbacken

Dodos Urteil:

Diese Hefebällchen sind sehr gehaltvoll – rechnet daher nur max. zwei Stück pro Person. Um dem Teig ein wenig mehr Leichtigkeit zu geben, empfehle ich, Zitronenschale und nur die Hälfte der Rosinen zu verwenden – denn: süss genug sind die Oliebollen auch mit der verringerten Menge an Trockenfrüchten.

 

1. Januar 2019