Brot

Pain Paysan Rustique nach Brotpoet.de

Pain Paysan Rustique nach Brotpoet.de

  • Menu Art: Brot
  • Küchenstil: deutsch
  • 14 - 16 Scheiben
  • 180 min
  • 40 min

Der Brotpoet hat dieses Brot vor einiger Zeit verbloggt. Beim Lesen des Rezepts – sprich: bei der Kombination der Spezialmehle (Schwarz-und Alpenroggen sowie einem meiner Lieblingsmehle – dem französischen Landbrotmehl T110) bekam ich sofort Lust auf’s Nachbacken.

Es ist unkompliziert zu erbacken und liegt geschmacklich voll auf meiner Linie: kräftig-würzig mit leichte Säure.

Zutaten Sauerteig
  • 80g Alpenroggen
  • 90g Schwarzroggen
  • 200g Wasser, handwarm
  • 40g Anstellgut, mind. 2x vor dem Ansetzen des Sauerteigs gefüttert
Zutaten Poolish
  • 150g Weizenmehl T110
  • 150g Wasser, handwarm
  • 0,3g Hefe
Zutaten Autolyse
  • 500g Weizenmehl T110
  • 300g Wasser
  • Poolish
Zutaten Hauptteig
  • Autolyseteig
  • Sauerteig
  • 100g Alpenroggen
  • 30g Wasser, handwarm
  • 20g Salz

 

 

 

Zubereitung Sauerteig
  • alle Zutaten vermischen und bei Zimmertemperatur 12-14h stehen lassen
Zubereitung Poolish
  • alle Zutaten vermischen und bei Zimmertemperatur 12-14h stehen lassen
Zubereitung Autolyse
  • alle Zutaten vermischen und bei Zimmertemperatur 60min quellen lassen
Hauptteig
  • Autolyse-mit Sauerteig, Mehl und Wasser sowie Salz vermischen (7min langsam, 5min schnell)
  • mind. 120min quellen lassen –  der Teig ist sehr weich –
  • auf eine mit Semola bestreute Arbeitsfläche kippen und sehr schnell in einen Gärkorb überführen
  • Teig mind. 12 h bei 4 Grad im Kühlschrank reifen lassen (der auf dem Foto war so lange im Kühlschrank – die zweite Hälfte des Teigs lasse ich einige Tage reifen und teste dann, ob das eine gute Idee war 😉 )
  • Backofen auf 250 Grad mit Gusseisentopf vorheizen (der Brotpoet hat den Feigling freigeschoben gebacken – ging bei mir nicht, weil zu weich- also im Topf gebacken)

  • 40min abgedeckt bei 250 Grad backen, dann Deckel ab und bei 200 Grad nochmal 10-15min kräftig ausbacken
  • auf einem Kuchengitter abkühlen lassen

 

(*) Werbung durch Markennennung, Produktempfehlung und Verlinkung.
3. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.