Brot

Pain des Gaults: Weizenmischbrot à la francaise (CLEAN Eating)

Pain des Gaults: Weizenmischbrot à la francaise (CLEAN Eating)

  • Menu Art: Brot
  • Küchenstil: französisch
  • 16-18 Scheiben
  • 1 Tag
  • 1 Stunde

Pain des Gaults

Dieses Weizenmischbrot ist eine herzhafter Genuß: der Roggenanteil verleiht dem Brot eine bodenständige, leicht rustikale Note. Die Aromenvielfalt und die enorm lange Frischhaltung dieses herrlichen Brots machen es zu einem Lieblings-Alltagsbrot.

Das Rezept stammt von den Moulins Foricher, die auch die Mehl-Cuvée für diese französische Brotspezialität herstellt.

Foricher-Mehle sind CLEAN: Frei von Zusätzen, frei von Enzymen: CRC-Zertifikat.

Moulins Foricher

Pain des Gaults
Pain des Gaults
Zutaten
  • 1 kg Pain des Gaults- Mehl (alternativ: 85% Weizenmehl 1050 + 15% Roggenvollkornmehl)
  • 700 g Wasser + 70-100 g für die Bassinage
  • 500 g levain liquide (TA 200), zweimal aufgefrischt
  • 1-2 g Frischhefe (optional)
  • 23 g Salz
  • optional: 220 g Trockenfrüchtemischung oder Cranberries
Pain des Gaults
Pain des Gaults
Zubereitung
  • Mehl mit Wasser in den Kessel der Knetmaschine geben
  • 3 Minuten auf langsamer Stufe vermischen und abgedeckt für 1 Stunde zur Autolyse stellen
  • Levain liquide und Hefe hinzufügen und für 10 Minuten auf langsamer Stufe kneten
  • Salz hinzufügen und knapp auskneten (Fenstertest machen)
  • nun den Rest des Wassers schlückchenweise unterkneten (ich habe noch 70 g unterbekommen)
Pain des Gaults
Pain des Gaults
  • optional nun die Früchte kurz auf langsamer Stufe unterkneten
  • Teig in eine mit Wasser ausgesprühte Teigwanne einlegen, Deckel auflegen und für 2 Stunden bei Zimmertemperatur anspringen lassen; nach einer Stunde laminieren, nach einer weiteren Stunde aufziehen
Pain des Gaults
Teig nach dem Laminieren
  • Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und locker von den Aussenseiten nach innen einschlagen und in ein ebenfalls bemehltes Gärkörbchen füllen (Schluß nach oben)
Pain des Gaults
Teig nach drei Stunden – vor dem Aufarbeiten
Pain des Gaults
Endlich Ruhe – ab in den Kühlschrank für 12 Stunden bei 4 Grad Celsius
  • Gärkorb in den Kühlschrank geben und für 12 Stunden gehen lassen
  • Backofen vorheizen auf 270°C (wer möchte, bäckt im Topf)
  • Teigling rautenförmig einschneiden (z. B. mit einem Lame de boulanger) mit kräftigem Schwaden einschießen
  • Schwaden nach 10 Minuten ablassen und Temperatur auf 220°C senken (wer im Topf bäckt: nach 40 Minuten Deckel abnehmen und weitere 20 Minuten fertigbacken)
  • Brot kräftig ausbacken, damit es seine volle Aromentiefe ausspielen kann 😉
  • auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und möglichst erst am nächsten Tag (schafft ihr’s zu warten?) anschneiden

Dodos Urteil:

Ich mag zünftige Brote mit Charakter. Das hier ist eines davon. Ich empfehle unbedingt das sehr dunkle Ausbacken, damit die Kruste schöne kräftige Aromen entwickeln kann. Dabei entwickelt auch die Krume eine sensationelle geschmackliche Tiefe.

Zu diesem Brot schmecken luftgetrocknete Schinken (Schwarzwälder passt genauso hervorragend dazu wie ein San Daniele) und kräftige Bergkäse sehr gut. Wer mutig und experimentierfreudig ist, toastet sehr, sehr dünn geschnittene Scheiben dieses Brotes und beträufelt sie mit einem sehr guten Olivenöl und Stein- oder Meersalz.

 

Werbung durch Markennennung, Produktempfehlung und externe Verlinkung.
7. Februar 2020
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.