Nachspeisen

Dunkle Schokoladentorte mit Marillenkonfitüre und Schuss

Dunkle Schokoladentorte mit Marillenkonfitüre und Schuss

  • Menu Art: Kuchen und Torten
  • Küchenstil: österreichisch
  • 14-16 Stücke
  • 6 Stunden
  • 15 min

Dunkle Schokoladentorte

Eines der beliebtesten Desserts der Welt ist sicherlich die Sachertorte. DIE Schokoladentorte mit einer fruchtigen Füllung aus schlichter Marillenkonfitüre (Aprikosenkonfitüre).

Das Original habe ich mir aus Wien mitbringen lassen. Hübsch verpackt in einer kleinen Schachtel aus Holz. Der Geschmack allerdings war nicht so ganz meins. Viel zu süß und zu wenig tief-kernig schokoladig. Auch die Marillenkonfitüre, die der Torte Würze und Fruchtigkeit und eine leicht frische Säure verleihen sollte, war mir persönlich zu wenig aprikosig. Besser geht es für meinen Geschmack durch die Verwendung sehr dunkler Kuvertüre und selbst gekochter Marillenkonfitüre (Aprikosenkonfitüre). Wenn ihr keine selbst gekochte Konfitüre verwenden könnt, empfehle ich einen Fruchtaufstrich, denn der hat einen besonders hohen Fruchtanteil. Ich habe heute einen Aprikosen-Fruchtaufstrich mit kritischen Aprikosen ergattert, dem ich allerdings noch den Saft einer ganzen Biozitrone hinzugefügt habe, um die spritzige Säure zu erzielen, die der Schokoladentorte den wichtigen Kontrapunkt versetzt, der mir so wichtig ist.

Zutaten für eine Springform mit 23 cm Durchmesser
  • 125 g Süßrahmbutter, weich
  • 125 g Puderzucker
  • 6 Eigelb
  • 6 Eiweiße
  • 190 g Zartbitterkuvertüre (70,5% Kakaoanteil)
  • 100 g Patisseriemehl T55 von Speedelicious (alternativ Weizenmehl Type 550)
  • 60 g Speisestärke
  • 115 g Kristallzucker
  • 1 Prise Salz
Läuterzucker
  • 115 g Wasser
  • 115 g Kristallzucker

Füllung
  • 300 g Aprikosenmarmelade (Fruchtaufstrich oder selbst gekocht)
  • 80 ml Marillenschnaps
  • optional nach Geschmack Saft einer Zitrone
Ganache

Zubereitung

  • Springformboden mit Backpapier auslegen, die Seiten mit Backtrennspray einsprühen
  • Kuvertüre im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen
  • Eier trennen
  • Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben
  • nach und nach den Puderzucker unterrühren und mindestens 10 Minuten lang auf hoher Stufe hellgelb und sehr luftig aufschlagen
  • Eigelbe nacheinander und schließlich die geschmolzene Schokolade (die eine Temperatur zwischen 32 ° -35 ° haben muss) unterziehen
  • Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker cremig aufschlagen)
  • Kristallzucker in drei Portionen unterschlagen
  • 1/4 des Teigs abnehmen
  • nun manuell mit einem Teigschaber die flüssige Kuvertüre unterziehen
  • Mehl auf den Teig sieben und ebenfalls mit dem Teigschaber vorsichtig unterheben
  • das restliche Viertel des Teigs mit dem Teigschaber unterheben
  • Teig in die vorbereitete Springform füllen
  • ca. 40-45 Minuten bei 175°C backen (Video Stäbchenprobe)
  • Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen
  • Konfitüre leicht erwärmen und Schnaps einrühren
  • sollte die Konfitüre nicht samtig und glatt sein, die Mischung anschließend durch passieren (ich habe die Mischung direkt im Thermomix erwärmt und dann 8  Sekunden auf Stufe 10 super fein püriert)
  • Kuchen horizontal halbieren
  • mit dem abgekühlten Läuterzucker gründlich und nicht zu sparsam den Boden und den Deckel innen und außen tränken
  •  nun mit der Konfitüre den Boden mit 1/3 der Konfitüre bestreichen
  • Deckel auflegen
  • Konfitüre nun nochmals erhitzen und mit Schwung über den Kuchen laufen lassen
  • Kuchen mehrfach auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich Luftbläschen auflösen
  • für die Ganache die Zutaten – bis auf die Sahne – im Wasserbad vorsichtig und bei niedriger Temperatur schmelzen lassen
  • zuletzt die Sahne untermischen (dabei darauf achten, möglichst keine Blasen zu erzeugen)
  • die Torte auf ein Kuchengitter platzieren und die warme Ganache in einem Schwung über die Torte laufen lassen
  • mit einer Palette an den Seiten nachkorrigieren, falls sich die Ganache nicht überall gleichmässig verteilt hat
  • das Tortengitter einige Male auf die Arbeitsfläche aufschlagen, damit sich alle Bläschen auflösen
  • bei Zimmertemperatur abkühlen lassen
  • mehrere Tage abgedeckt durchziehen lassen (ich empfehle mindestens 24 Stunden)
  • mit Schlagsahne servieren
4. Februar 2022
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.