Brot und Brötchen

Baguette magique

Baguette magique

  • Menu Art: Brot und Brötchen
  • Küchenstil: französisch
  • 2 Baguettes à ca. 340 g
  • 5-6 Stunden
  • 5 Minuten

Baguette magique: Baguette (fast) ohne Aufwand


Baguette magique: schon oft habe ich den Begriff gehört, konnte aber nichts damit verknüpfen. Das Rezept schwirrt seit Jahrzehnten im Netz und viele Hobbybäcker kennen und lieben es, weil es so unkompliziert herzustellen ist.

Die Zubereitungsart als „No-knead“-Baguette ist sehr ungewöhnlich. Für Anfänger eine tolle Sache, für Hobbybäcker, die schon Erfahrung mit dem Baguettebacken haben, eher gewöhnungsbedürftig. Denn hier wird keine Pouliche verwendet, kein bisschen Sauerteig eingesetzt und der Teig wird auch nicht geknetet, geschweige denn, gedehnt und gefaltet. Und doch gelingt hier ein ziemlich geniales Baguette: denn dafür, dass hier praktisch Null Arbeit investiert werden muss, ziehst du ein Baguette aus dem Ofen, das fast comme-il-faut ist: eine goldgelbe, knusprige Kruste verbirgt eine duftige Krume. Das perfekte Rezept, wenn es mal schnell gehen muss oder für die Baguette-Back-Einsteiger.

Das einzige tool, das man sich für dieses Rezept besorgen sollte, ist ein Baguette-Lochblech. Der Grund ist, dass der Teig nicht vorformbar ist und Unterstützung benötigt, damit er dir nicht wegfließt. Der Teig hat eine Teigausbeute von äußerst stattlichen – und für ein Baguette untypischen 188.

Zutaten
  • 6 + 1 g Bio-Frischhefe (bei Übernachtgare reichen 2 g)
  • 1 Prise Zucker
  • 50+ 250 g warmes Wasser
  • 400 g Baguettemehl T65 Label Rouge (hier bestellen)
  • 10 g Meersalz aus der Camargue (hier bestellen)
Zubereitung
  • in einer kleinen Schüssel die Hefe mit 50 g Wasser und dem Zucker anschlämmen und bei 26-28°C ca. 20 Minuten stehen lassen
  • Mehl in eine Schüssel füllen
  • in die Mitte eine Kuhle einformen
  • Salz hineinstreue
  • das Salz mit 2 EL Mehl bedecken
  • Hefe-Wasser-Gemisch zum Mehl in den Kessel geben
  • restliches Wasser und 1g Hefe hinzufügen und nun alle Zutaten miteinander vermischen

  • abgedeckt bei 26-28°C (am besten in einer solchen Gärbox) für 3-4 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat

  • Baguette-Lochblech mit Backtrennspray einfetten, und zusätzlich mit etwas Baguettemehl T65 bestäuben
  • Teig halbieren und in die Bleche mit Hilfe einer Teigkarte (hier bestellen) verteilen (der Teig klebt sehr und ist extrem weich)
  • mit etwas Mehl bestäuben und einem Gärtuch (hier bestellen) bei 26-28°C 15 Minuten ruhen lassen

  • Backofen mit Schwadenset (hier bestellen) auf 250°C vorheizen
  • Baguettebleche in den Ofen schieben und kräftig schwaden
  • Schwaden nach 10 Minuten ablassen und die Temperatur auf 220°C absenken
  • Baguette goldgelb backen bis zur Kerntemperatur von 97°C
  • auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und möglichst innerhalb der nächsten 2 Stunden genießen

Mein Tipp:

Wer die Baguettes einfrieren möchte, kann das prima machen. Einfach bis zur Kerntemperatur von 94°C backen, abkühlen lassen und in Gefriertüten packen. Zum Aufbacken dann in der Tüte auftauen (!) und bei 250°C ca. 8-10 Minuten fertigbacken.

 

13. April 2022
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!