Beilagen

Bagna caoda (bagna cauda) – Piemonteser Knoblauch-Ragout (toll zum Grillen – vegan)

Bagna caoda (bagna cauda) – Piemonteser Knoblauch-Ragout (toll zum Grillen – vegan)

  • Menu Art: Beilage
  • Küchenstil: italienisch
  • 1 Portion
  • 30 Minuten
  • 5 Minuten

Bagna cauda

Die bagna cauda ist nicht irgendein italienisches Gericht. Es eine Institution der traditionellen piemonteser Bauernküche.

Es handelt sich dabei um eine warme Sauce – ich würde sie eher als ein Knoblauch-Ragout bezeichnen, die man besonders gerne im Rahmen von Familienessen serviert oder wenn man seine Freunde verwöhnen möchte.

Bestehen tut es aus nur vier Zutaten: eingelegte Sardellen, Rotwein (oder Milch – ist aber verpönt), Olivenöl und einer wirklich beachtlichen Menge Knoblauchs.

Serviert wird die bagna cauda warm -entweder in einem Topf aus glasierter Terracotta – oder auch in Einzelportionen in ein einer Art Duftkerzen-Behälter. Die Behälter dazu heißen föjòt oder fujot.

Dazu gibt es eine große Vielfalt frischer Gemüse und natürlich frisches Brot. Diese werden einfach in die bagna cauda gedippt. Ein ebenso einfaches wie großartiges Gericht.

Ich empfehle eine Ciabatta als Beilage. Das Rezept findet ihr hier.

Zutaten
  • 100 g in Salz eingelegte Sardellen
  • 100 g Knoblauch (ich verwende am liebsten Monoknoblauch/ chinesischer Knoblauch), grob zerdrückt
  • 60 g Rotwein (ich: Dolcetto-Wein aus dem Piemont)
  • 125 g bestes Olivenöl (ich verwende am liebsten eines aus Sizilien)
Zutaten Beilagen
  • in 5-6 cm Länge geschnittene Karotten, Staudensellerie
  • Paprika in rot, gelb und orange
  • Kirschtomaten
  • Frühlingszwiebeln
  • Mairübchen
  • gekochte Kartoffeln
  • gekochter Blumenkohl
  • ….alles ist möglich, worauf ihr Lust habt
  • Schaschlikspieße oder Fonduegabeln zum Aufspießen der Gemüse
Bagna cauda
Bagna cauda
Zubereitung
  • Sardellen putzen:
    • Kopf und Innereien entfernen und das restliche Salz in einer Mischung aus drei  Teilen Wasser und 1 Teil Weissweinessig abwaschen (nicht mit Wasser)
  • Sardellen mit den grob zerdrückten Knoblauchstücken, dem Wein und dem Olivenöl in einen Topf geben und für mindestens 60-75 Minuten bei sehr niedriger Temperatur ganz sanft zu einer Art Ragout durchschmoren – dabei häufig rühren, damit der Knoblauch nicht anbrennen kann – das Knoblauchragout darf nicht köcheln, also vorsicht mit der Temperatur
  • sobald der Knoblauch weich gekocht ist und das Ragout pastös ist, kann die bagna cauda serviert werden
Dodos Tipp:

Unfassbar lecker ist die bagna cauda auch als Pastasauce. Dazu Pasta bißfest garen, und die Nudeln tropfnaß zur Bagna Cauda geben, vermischen und sofort servieren.

Werbung durch Markennennung, Produktempfehlung und externe Verlinkung.
23. Mai 2020
Folgt mir auch in den sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.